Was ist ein BDSM-Safeword?

Das Safeword ist wie der Name schon sagt, ein Sicherheits- oder Signalwort, das manchmal während einer Session angewandt wird. Es signalisiert dem Partner, dass die Handlung nicht weiter ausgeführt werden soll.

Man kann zwischen unterschiedlichen Arten des Safewords unterscheiden:
Das „Slowword bzw. „gelbes Safeword“ zeigt an, dass die momentane Handlung zu weit geht und der Top einen Gang runterschalten soll. Es macht vor allem bei Sessions Sinn, bei denen sich die Partner erst kennenlernen.
Das rote Safeword bzw. Abbruchcode bedeutet den sofortigen Abbruch der Session. Ein solches Safeword sollte unbedingt vor der Session vereinbart werden, denn egal wie erfahren Sie sind und wie gut Sie Ihren Spielpartner kennen, eine Situation bei der Sie oder Ihr Partner an Ihre Grenzen kommen, kann immer mal geschehen. Parallel zu den Safewords sollten auch andere Zeichen ( z.B. 2 Finger hoch, oder ein Klopfzeichen) vereinbart werden, die dieselbe Bedeutung wie das Safeword haben. Das hat den Hintergrund, dass sich ein Sub auch mitteilen kann, wenn er/sie geknebelt oder eingesperrt ist oder auch aus sonstigen Gründen nicht sprechen kann.

Wozu sind Safewords, wenn man doch einfach sagen könnte: "Langsamer" oder "Jetzt hör bitte auf", werden Sie sich vielleicht fragen. Ganz einfach: bei BDSM-Sessions bedeutet ein NEIN, bei weitem nicht immer wirklich NEIN. Das Flehen um Gnade, lustvolle Schmerzschreie oder auch Tränen können durchaus Teil des Spiels sein. Um zu verstehen wann es ein "NEIN" ist, das bedeutet "hör bloß nicht auf" und wann es ein "NEIN" ist, das bedeutet "das geht wirklich nicht", werden Safewords benutzt.

Wir hoffen dieser Artikel hat Ihnen weitergeholfen.
Haben Sie schon mal ein Safeword bei einer Session und unter welchen Umständen benutzt? Wir würden uns über Kommentare Ihrerseits sehr freuen.


Kommentar eingeben

  • es wurden leider keine passenden Artikel gefunden.
  • .

    Preis:
    ( € pro )